08.08.2016 - 14:24

Mit dem Auto um die halbe Welt - So viel CO2 sparen Sie mit der sonnenBatterie

In der Kategorie Aktuell

Nicht alle Ressourcen, die der Mensch verbraucht, können von der Natur reproduziert werden. Vor allem nicht besonders schnell – wie zum Beispiel Holz. Der Welterschöpfungstag soll uns daran erinnern. Jedes Jahr wird anhand des ökologischen Fußabdrucks der Menschen ein Datum errechnet: Ab diesem Tag im Jahr verbrauchen wir mehr Ressourcen als in demselben Jahr erneuert werden können. Das bedeutet, wir stoßen sozusagen an die Belastungsgrenze der Umwelt. Wir hinterlassen zudem einen viel höheren Anteil an Treibhausgasen (wie CO2), als die Welt verkraften könnte. 2016 fiel der Welterschöpfungstag auf den 08. August - so früh wie noch nie. 

Dieser Tag ist also ein guter Anlass, um über seinen eigenen Verbrauch nachzudenken – besonders auch über den Energieverbrauch und unsere CO2-Bilanz. Wir heizen, wir kochen, wir arbeiten am PC, und wir beladen Elektrogeräte. Da kommt so einiges an Energie zusammen, die erst einmal erzeugt werden muss. Wird der Strom für all diese Tätigkeiten von einem klassischen Großversorger bezogen, handelt es sich um den deutschen Strom-Mix. Und der besteht bekanntlich zu einem großen Teil aus Kohle- und Atomenergie. Das steht wiederum für eine hohe umweltschädliche CO2-Emission bei der Produktion.

Selber aktiv werden

Wir leben aber in einer Zeit, in der viele Menschen selbst entscheiden können, ob und wie viel Strom Sie von einem Großanbieter beziehen möchten. Mit einer PV-Anlage und einem Stromspeicher wie der sonnenBatterie haben Sie die Möglichkeit, saubere Energie ganz einfach selbst zu produzieren. Die meisten unserer Kunden erreichen so einen Eigenverbrauchsanteil von stolzen 70–80 % im Jahr. Gute Nachrichten für ihre CO2-Bilanz, denn das bedeutet gleichzeitig, dass für diesen Anteil der sonst notwendige CO2-Ausstoß eingespart wird. 

In Deutschland werden für die Erzeugung einer Kilowattstunde Strom durchschnittlich 535 g CO2 ausgestoßen. Geht man vom durchschnittlichen Verbrauch von 4000-5000 kWh pro Haushalt aus, kommt einiges an CO2 zusammen. Liegt der Anteil der selbst erzeugten und genutzten Solarenergie bei 75 %, erspart man der Welt 1,8 Tonnen CO2. 

Raue Mengen CO2: Darunter mag man sich zunächst einmal nicht viel vorstellen können. Anschaulicher wird es durch ein Beispiel: Um nur eine Tonne Kohlenstoffdioxid aus der Luft filtern zu können, benötigt eine ausgewachsene Birke rund 120 Jahre. 1,8 Tonnen CO2 benötigten demnach 216 Jahre, um abgebaut zu werden.

Auch ein Auto erzeugt pro gefahrenem Kilometer rund 130 g CO2. Mit 1,8 Tonnen CO2 könnten Sie 13.846 km mit dem Wagen zurücklegen. Das entspricht ungefähr der Strecke von München nach Kapstadt in Südafrika oder auch der durchschnittlichen Kilometeranzahl eines deutschen Autofahrers pro Jahr (Stand 2013: 14.200 km).

Mehr als 10.000 Tonnen CO2 gespart

Besitzer einer PV-Anlage mit sonnenBatterie entlasten die Umwelt effektiv, indem Sie den Großteil ihres Stroms selbst herstellen. Denn alles, was sie selber sauber und günstig produzieren, muss nicht mit Treibhausgas-Emission hergestellt werden und entlastet die CO2-Bilanz. Unsere Kunden haben zusammengenommen innerhalb eines Jahres rund 20 Millionen Kilowattstunden Strom selbst erzeugt und auch selbst genutzt. Das bedeutet, sie sparen pro Jahr 10.433 Tonnen CO2 ein. Das entspricht dem jährlichen CO2-Ausstoß von fast 5800 Autos. Gemeinsam können wir viel bewirken, die Welt jedes Jahr ein bisschen mehr entlasten und den Welterschöpfungstag nach hinten verschieben. Werden auch Sie Teil der sonnenCommunity und hinterlassen Sie einen ökologischen Fußabdruck, der beeindruckt!

Weitere Themen für Sie: