Wie der Wunsch nach Unabhängigkeit Patrick Pompinon zu sonnen führte.

Der Traum vom eigenen Haus führte Patrick Pompinon vor knapp fünf Jahren zu sonnen. Gemeinsam mit seiner Familie wohnt der 55-jährige in Bruchsal und nennt voller Stolz eine sonnenBatterie sein Eigentum. Auslöser für die Überlegung, das Eigenheim klimafreundlich und energetisch smart auszurüsten, war neben dem Wunsch nach mehr Unabhängigkeit auch der Gedanke, die staatlichen Förderungen für erneuerbare Energien bestmöglich zu nutzen.

„Wir haben auch andere Anbieter angeschaut, doch alle hatten zum Schluss das Nachsehen, selbst wenn sie preislich ein bisschen günstiger waren. Nur bei sonnen stimmte das Gesamtpaket, das von vorne bis hinten durchdacht ist“, so Patrick Pompinon. Auch die sonnenFlat und das Prinzip der sonnenCommunity sind für ihn zwei besonders empfehlenswerte Merkmale des Unternehmens sonnen.

Sein Alltag habe sich seit dem Einbau der sonnenBatterie zwar nicht wesentlich verändert, doch erfreut sich die Familie tagtäglich an ihrer smarten Technik. „Wir waren immer schon, auch durch unsere Berufe, auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. sonnen war damals und ist auch heute der richtige Partner an unserer Seite“, lobt der 55-Jährige die Zusammenarbeit.

Bei stolzen 77 Prozent liegt der Autarkiegrad von Familie Pompinon. Für die Zukunft plant der engagierte Hausbesitzer die technische Modernisierung seiner Anlage und spielt mit dem Gedanken, sich ein Elektroauto anzuschaffen. Mit großer Freude empfiehlt er Interessenten die Onlineschulungen und -events von sonnen, an denen er auch selbst gerne teilnimmt. „Gerade für Einsteiger und Laien ist das eine wunderbare Möglichkeit, sich mit dem Thema vertraut so machen“, so derBruchsaler.

Für die Zukunft wünscht sich Patrick Pompinon, dass in Politik und Gesellschaft viele weitere Menschen auf den sauberen Zug der Solarenergie aufspringen. Als stolzes Mitglied der sonnenCommunity ist er sich sicher, dass seine sonnenBatteriee die Zukunft bedeutet.