Mit dem Start des Erneuerbare Energien Gesetztes (EEG) im April 2000 starteten Tausende Energiepioniere in eine saubere und nachhaltige Zukunft. Photovoltaikanlagen wurden eifrig in ganz Deutschland errichtet, denn wer seinen grünen Ökostrom ins Stromnetz einspeiste, erhielt vom Staat eine lukrative Einspeisevergütung. Nun, nach 20 erfolgreichen Jahren, endet im Januar 2021 die staatlich gestützte Vereinbarung für die ersten Besitzer einer Photovoltaikanlage.  Nach aktuellem Stand werden die Netzbetreiber diesen Solarstrom nicht mehr wie bisher abnehmen. Doch wohin mit all der sauberen Energie vom Dach?

Der Stromtarif für Energiepioniere

Die sonnenFlat direkt wendet sich speziell an diese Pioniere der ersten Stunde, die ihre Photovoltaikanlagen nach Ablauf der Frist auch weiterhin sinnvoll, einträglich und effizient nutzen möchten. Für sie bietet sonnen einen Stromtarif mit gleich drei großen Vorteilen an: Einerseits lässt sich der Solarstrom vom Dach durch die Installation einer sonnenBatterie fortan für die unabhängige Stromversorgung des eigenen Haushaltes nutzen.

Statt überschüssigen Strom ungenutzt zu lassen, steigert die sonnenBatterie die Autarkie auf durchschnittlich 75%. Dadurch können die Stromkosten nach der einmaligen Anschaffung einer sonnenBatterie  deutlich gesenkt werden – nachhaltiger und kostengünstiger geht es nicht.

Dein Strom, mein Strom – unser aller Gewinn

Als Mitglied der sonnenCommunity profitieren unsere Kunden von der Gemeinschaft, die überschüssigen Strom miteinander teilt und so gemeinsam die größte Stromsharing-Plattform der Welt geschaffen hat. Das bedeutet, dass über den eigenen Vorrat hinaus stets Strom verfügbar ist. Wenn die selbsterzeugte Energie, zum Beispiel aufgrund von schlechtem Wetter, einmal nicht für die Versorgung des eigenen Hauses ausreicht, erhalten Sie mit Ihrer individuellen Freistrommenge einfach Nachschub aus der sonnenCommunity. Wer mehr produziert und speichert, als er benötigt, kann die Energie an die sonnenCommunity abgeben. sonnen übernimmt dafür die Direktvermarktung, der Haushalt muss sich also nicht darum kümmern. Dank vereinter Kraft und im Sinne von Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit steht die sonnenCommunity seit Jahren für eine immer größer werdende Gruppe von Gleichgesinnten, welche die Energiewende in die eigene Hand nimmt. Die Energiepioniere werden nun ein wertvoller Teil dieser Gemeinschaft und holen auch nach Ablauf der EEG-Frist das Beste aus ihren Photovoltaikanlagen heraus.

Netze stabilisieren – und Geld verdienen

Die dritte Säule der sonnenFlat direkt geht darüber noch einen Schritt hinaus. Besitzer einer sonnenBatterie unterstützen über das virtuelle Kraftwerk sonnenVPP  (Virtual Power Plant) aktiv die Stabilisierung der Stromnetze. Gemeinsam mit tausenden anderen sonnenBatterien übernimmt der eigene Speicher dann Aufgaben, die bisher großen Kraftwerken vorbehalten waren. Dieser Dienst lohnt sich gleich doppelt: Neben dem guten Gewissen, die Energiewende auf ganze neue Art voran zu treiben und die große Gemeinschaft zu unterstützen, erhalten die Teilnehmer des virtuellen Kraftwerks eine jährliche Gewinnbeteiligung von bis zu 178,50 Euro.

Das heißt konkret: Mit einer sonnenBatterie im Haus können Kunden der sonnenFlat direkt die saubere und bezahlbare Energie ihrer bereits existierenden Photovoltaikanlage weiter verwerten und erstmals selbst nutzen Und all jener Strom, der nicht in für den eigenen Energiehaushalt benötigt wird, kann in der sonnenCommunity einfach und unkompliziert geteilt oder wird von sonnen in die Direktvermarktung gebracht. Davon profitieren alle, denn auf Basis einer individuell errechneten Freistrommenge können die monatlichen Kosten noch weiter sinken. Darüber hinaus unterstützt jede einzelne sonnenBatterie die Stabilisierung der Stromnetze und erhält dafür jedes Jahr eine lukrative Gewinnbeteiligung.

Erschienen am: 03.09.2020