Häufig gestellte Fragen zur sonnenBatterie allgemein

Welche Ausführungen der sonnenBatterie bietet sonnen an? 

sonnen biete aktuell die 10. Generation der sonnenBatterie an. Die sonnenBatterie 10 ist zudem auch in der performance-Variante erhältlich. 

Worin besteht der Unterschied zwischen der sonnenBatterie 10 und der sonnenBatterie 10 performance? 

Mit der neu entwickelte sonnenBatterie 10 können Sie bis zu 75 % Ihres jährlichen Strombedarf für Ihr Eigenheim mit dem selbst produzierten, sauberen Solarstrom abdecken. Das System ist modular aufgebaut und kann für jeden Bedarf individuell angepasst werden. Für seine Batterien verwendet sonnen ausschließlich Lithium-Eisenphosphat-Module.  

Bei der sonnenBatterie 10 performance handelt es sich um eine noch leistungsstärkere Variante der sonnenBatterie. Durch die höhere Be- und Enladeleistungen ist sie besonders für große Eigenheime oder Kleinbetriebe geeignet und kann dabei auch problemlos große Verbraucher wie ein E-Auto oder eine Wärmepumpe mitversorgen. 

Welche Nennleistung bietet die sonnenBatterie 10 für das Be- und Entladen? 

Die Wechselrichter Nennleistung liegt bei 4,6 kW. Damit können auch große Verbraucher wie eine Wärmepumpe oder ein Elektroauto optimal versorgt werden. 

  • sonnenBatterie 10 ab 5,5 kWh und3,4 kW Be- und Entladeleistung 
  • sonnenBatterie 10 ab 11 kWh und4,6 kW Be- und Entladeleistung 

Welche Speicherkapazität bietet die neue sonnenBatterie 10? 

Die sonnenBatterie 10 bietet eine Speicherkapazität ab 5,5 kWh in der Einstiegsvariante und bis zu 247,5 kWh für ein kleines und mittleres Gewerbe. Damit können wir nahezu alle Kundenbedürfnisse abdecken und sie jedem Haushalt ganz individuell anpassen. 

Warum werden ausschließlich Zellen aus Lithium-Eisenphosphat verwendet? 

sonnen setzt seit der Unternehmensgründung ausschließlich auf die Lithium-Eisenphosphat-Technologie. Wir orientieren uns bei der Auswahl unserer Technologie am aktuellen Wissensstand, verlassen uns aber am Ende auf unsere eigene Expertise. Alle von uns verwendeten Batterien haben wir daher selbst über lange Zeiträume getestet, um die maximale Sicherheit und Langlebigkeit für unsere Kunden garantieren zu können. In unserem speziell dafür errichteten Batterielabor haben wir nahezu 10 Jahre Erfahrung beim Testen von Batterien für Heimspeicher und haben hier ein großes Know-how aufgebaut.  

Dabei testen wir konstant eine große Anzahl unterschiedliche Batterietechnologien von vielen verschiedenen Herstellern. Bisher hat jedoch nur die Lithium-Eisenphosphat-Technologie unsere Tests so bestanden, dass der Einsatz in Heimspeichern aus unserer Sicht gerechtfertigt ist. Da sonnen grundsätzlich technologie-offen ist, kann sonnen jederzeit andere Batterietechnologien einsetzen, wenn sie die Anforderung an die Sicherheit, Langlebigkeit und marktgerechte Kosten erfüllen sollten. Bisher ist dies aber noch nicht der Fall gewesen. 

Kann ich meine sonnenBatterie erweitern? 

Ja, die sonnenBatterie ist modular aufgebaut und kann je nach Generation jederzeit in 5,5 bzw. 11 kWh Schritten erweitert werden.  

Benötige ich zusätzlich zur sonnenBatterie noch weitere Komponenten? 

Nein, die sonnenBatterie ist ein Komplettsystem und benötigt keine zusätzlichen Komponenten. Das reduziert die Komplexität bei der Installation und minimiert potenzielle Installationsfehler. Im Garantiefall bleibt sonnen der einzige Ansprechpartner. Bei einer Mehrkomponentenlösung liegt die Haftung beim Hersteller des jeweiligen Bauteils bzw. dem Installateur, was einen Garantiefall für den Kunden unnötig erschweren kann. 

Welche Garantieleistungen werden mir beim Kauf einer sonnenBatterie zugesichert? 

sonnenBatterie-Besitzer erhalten eine Vollwertgarantie über 10 Jahre bzw. 10.000 Ladezyklen auf alle verbauten Komponenten der sonnenBatterie. Die garantierte Speicherkapazität der Module beträgt nach 10 Jahren bzw. 10.000 Ladezyklen noch mindestens 80 Prozent.  

Damit liegt sonnen beispielsweise klar über den Forderungen der staatlichen KfW-Bank, die lediglich eine Zeitwertersatzgarantie vorsieht.   

Kann ich weitere Erzeuger an meine sonnenBatterie anschließen? 

Ja, die sonnenBatterie kann auch mit anderen Energie-Erzeugern, wie zum Beispiel einer Windturbine, einem Wasserkraftwerk oder einem Blockheizkraftwerk betrieben werden. 

Wer übernimmt die Installation meiner sonnenBatterie? 

Mit rund 700Fachpartnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben wir eines der größten Fachpartnernetzwerk am Markt. Somit können wir Ihnen in der Regel auch einen Installateur ganz in Ihrer Nähe anbieten. 

Was bedeutet intelligentes Energiemanagement bzw. Lademanagement? 

Das intelligente Lademanagement der sonnenBatterie sorgt dafür, dass Sie einen möglichst effizienten Ertrag Ihres Solarstroms erreichen. Dafür gleicht sich die Batterie unter anderem mit den täglichen Wetterprognosen und Ihrem individuellen Stromverbrauch ab. Mit diesen Informationen kann die sonnenBatterie z.B. die Mittagsspitzen speichern und somit die Abregelung (nach dem EEG werden PV-Anlagen ab 70 % ihrer Maximalleistung abgeriegelt) der PV-Anlage verhindern. Dem Haushalt steht damit mehr selbst erzeugte Energie zur Verfügung als ohne intelligente Steuerung. 

Kann ich eine Wärmepumpe oder andere intelligente Verbraucher an das Gesamtsystem anschließen? 

Ja, die sonnenBatterie verfügt über ein Eigenverbrauchsrelais mit dem Verbraucher wie z.B. eine Wärmepumpe eingebunden werden können. Des Weiteren können Sie Ihre sonnenBatterie mit dem zusätzlich erhältlichen sonnenKNX-Module auch in Ihre Smart-Home Umgebung integrieren. 

Gibt es eine Schnittstelle mit der ich auf die sonnenBatterie zugreifen kann? 

Zur sonnenBatterie gehört ein umfangreiches Online-Portal, über das Sie alle Daten zur Erzeugung und zum Verbrauch im Haushalt ablesen können. Ganz egal, ob am PC oder als App am Smartphone. Energieerzeugung und -verbrauch werden damit komplett transparent. 

Kann ich mich effektiv vor Stromausfällen schützen? 

Ja, je nach Produktgeneration bietet sonnen Lösungen für den Schutz vor Stromausfällen an. 

Besitzern ab der 10. Generation der sonnenBatterie können sich mit der sonnenProtect 4000 effektiv vor Stromausfällen schützen. Bei der sonnenProtect 4000 handelt es sich ebenfalls um eine einphasige Notstromlösung, bei der Sie den gespeicherten Reststrom in der Batterie mit bis zu 4,6 kW weiter nutzen können.  

Für die sonnenBatterie 10 performance steht mit der sonnenProtect 8000 eine Full Home Backup Lösung zur Verfügung. Die dreiphasige Insellösung kann Ihren Haushalt auch dann mit Strom versorgen, wenn das Netz über einen längeren Zeitraum ausfällt. Bei einem Stromausfall steht nach nur wenigen Sekunden auf allen Phasen eine Notstromversorgung zur Verfügung. Der selbst produzierte Solarstrom Ihrer PV-Anlage kann mit der sonnenProtect 8000 völlig unabhängig vom Stromnetz weiter produziert, gespeichert und in Ihrem Haushalt verbraucht werden. 

Kann man sich zwischen einer AC- und einer DC-Variante entscheiden? 

Ja, die sonnenBatterie bringt dafür eine technische Weltneuheit mit auf den Markt. Das DC-Modul erlaubt es dem Installateur innerhalb weniger Minuten und mit nur wenigen Handgriffen ein AC-gekoppeltes Speichersystem in ein Hybridsystem zu verwandelt. Die PV-Anlage kann dadurch direkt an die sonnenBatterie angeschlossen werden – je nach Bedarf und Kundenwunsch. 

Und das Beste daran, gemeinsam mit dem sonnenDC-Modul können Sie auch im Netzausfall Ihre PV-Anlage weiterbetreiben. 

Häufig gestellte Fragen zur sonnenBatterie 10 performance

Welche Nennleistung bietet die sonnenBatterie 10 performance für das Be- und Entladen?  

Die Wechselrichter Nennleistung liegt bei 8 kW. Damit können auch große Verbraucher wie eine Wärmepumpe oder ein Elektroauto optimal versorgt werden: 

  • sonnenBatterie 10 performance ab 11 kWh und7 kW Be- und Entladeleistung 
  • sonnenBatterie 10 performance ab 22 kWh und8 kW Be- und Entladeleistung 

Welche Speicherkapazität bietet die neue sonnenBatterie 10 performance?  

Die sonnenBatterie 10 performance bietet eine Speicherkapazität ab 11 kWh in der Einstiegsvariante und bis zu 495 kWh für kleine und mittlere Gewerbe. Damit können wir nahezu alle Kundenbedürfnisse abdecken und sie jedem Haushalt und Gewerbe flexibel anpassen.  

Was bedeutet Full Home Backup?  

In Kombination mit der sonnenProtect 8000 kann die sonnenBatterie 10 performance das gesamte Haus bei einem Stromausfall mit Notstrom weiter versorgen. Damit ist sie der ideale Heimspeicher für Kunden, die maximale Sicherheit wünschen und auch bei langanhaltenden Stromausfällen das gesamte Haus mit der selbst erzeugten Energie versorgen möchten. 

 

Häufig gestellte Fragen zur sonnenFlat

Wichtiger Hinweis: Die hier beantworteten Fragen betreffen die neue sonnenFlat, die sonnen am 7. November 2019 vorgestellt hat. Fragen zur sonnenFlat home beantworten wir hier: FAQ zur sonnenFlat home

Was ist die sonnenFlat?

Die sonnenFlat ist der Stromvertrag für das neue Energiezeitalter, das eine ganz neue, dezentrale und digitale Energiewelt einleitet. Bisherige Stromverträge funktionieren seit Jahrzehnten nach dem gleichen Prinzip: Sie rechnen Kilowattstunden vom Stromanbieter an den Endkunden ab. Die neue Energiewelt bietet den Menschen aber ganz andere Möglichkeiten, die weit darüber hinaus gehen. Die sonnenFlat ist ein intelligenter Stromvertrag, mit dem Haushalte direkt von der digitalen Energiewelt profitieren können.

Der Stromverbrauch, das Teilen des selbst erzeugten Stroms mit der sonnenCommunity, die Gewinnbeteiligung an unserem virtuellen Kraftwerk und – der Cashback - für nachhaltigen Umgang mit Strom – all das vereint die sonnenFlat in einem, auf individuelle Bedürfnisse zugeschnittenen Stromvertrag. Die sonnenFlat ermöglicht auf diese Weise 0 Euro Stromkosten, zusätzliche Einnahmen aus unserem virtuellen Kraftwerk sowie einen Cashback, wenn weniger Strom verbraucht wird. Aus monatlichen Kosten werden also Einnahmen – ganz einfach und sauber, für jeden Haushalt.

Wie funktioniert die sonnenFlat?

Die sonnenFlat ermöglicht Mitgliedern der sonnenCommunity, ihre monatlichen Stromkosten auf bis zu 0 Euro zu senken, ganz ohne Gebühren oder Beiträge.

Mit einer PV-Anlage und sonnenBatterie erzeugen Mitglieder rund ¾ ihres Strombedarfs selbst. Den restlichen Strom erhalten sie als Freistrommenge aus der sonnenCommunity – im Gegenzug für überschüssigen Solarstrom, den sie produzieren, nicht selbst verbrauchen und in die sonnenCommunity abgeben.

Mit dem sonnenFlat Konfigurator wird für jeden Stromverbrauch die passende Leistung der Solaranlage und Kapazität der sonnenBatterie berechnet. Das Ziel: Die Größe des gesamten Systems (Solaranlage plus sonnenBatterie) und damit die Freistrommenge so einzustellen, dass genau 0 Euro Stromkosten herauskommen. Die sonnenFlat passt sich also jedem Stromverbrauch an. Doch sie kann noch mehr – denn sie ermöglicht ihren Teilnehmern sogar, Geld zu verdienen, durch:

1. Rückvergütung für jede nicht genutzte kWh.

Überschüssiger Solarstrom wird in die sonnenCommunity eingespeist, im Gegenzug erhalten Teilnehmer eine Freistrommenge. Wird diese nicht vollständig genutzt, erhält der Kunde eine Rückvergütung für jede nicht benötigte kWh. Die Höhe der Rückvergütung entspricht dem örtlichen Strompreis für Netzbezug oberhalb der Freistrommenge.

2. Gewinnbeteiligung am Energiemarkt.

Die sonnenBatterien werden in der sonnenCommunity digital zu einem virtuellen Kraftwerk vernetzt und helfen so auf ganz neue Art und Weise, das Stromnetz stabil zu halten. Diese Netzdienstleistung wird vom Energiemarkt vergütet. Die Gewinnbeteiligung beträgt je nach Batteriemodell bis zu 119 € / Jahr (brutto) - über 10 Jahre garantiert.

Wie funktioniert das Strom-Sharing mit der sonnenFlat und warum gibt es eine Freistrommenge?

Die sonnenFlat Kunden stellen ihren überschüssigen Solarstrom, den sie nicht selbst verbrauchen oder speichern können, den anderen Mitgliedern der sonnenCommunity zur Verfügung. Dafür erhalten sie eine Freistrommenge. Diese Freistrommenge steht dann zur Verfügung, wenn nicht ausreichend eigener Solarstrom produziert werden kann, etwa bei längeren Schlechtwetterperioden oder in den Wintermonaten.  Zusammen mit dem selbst produzierten Solarstrom und der Freistrommenge deckt der Haushalt also möglichst 100 % seines jährlichen Energiebedarfs. Ziel der sonnenFlat ist es dabei immer, dass die Stromrechnung 0 Euro beträgt.

Wie erzielen sonnenFlat Kunden 100% Unabhängigkeit zu 0 Euro Stromkosten?

sonnenFlat Kunden erzeugen an besonders sonnigen Tagen mit ihrer Photovoltaikanlage mehr Strom als sie in ihrem Haus verbrauchen oder speichern können. Diesen überschüssigen Solarstrom speisen sie ins Stromnetz ein und teilen ihn so mit anderen Mitgliedern der sonnenCommunity. Im Gegenzug erhalten sonnenFlat Kunden eine Freistrommenge aus der sonnenCommunity: Dieses Stromkontingent können sie beispielsweise an weniger sonnigen Tagen verbrauchen. So lassen sich die Stromkosten auf bis zu 0 Euro senken und 100% Unabhängigkeit von konventionellen Stromversorgern erzielen. Eine Grundgebühr gibt es bei der sonnenFlat übrigens nicht.

Wie sieht meine individuelle Freistrommenge aus?

Die Freistrommenge wird für jeden Haushalt individuell berechnet. Dabei werden die sonnenBatterie und die Photovoltaikanlage soweit möglich so aufeinander abgestimmt, dass der Haushalt 0 Euro Stromkosten erreicht. Als Freistrommenge zählt dabei der aus der sonnenCommunity bezogene Strom, der in Ihrem Haushalt verbraucht wird. Der Eigenverbrauch des selbst produzierten Solarstrom wird in der neuen sonnenFlat nicht mehr auf die Freistrommenge angerechnet.

Wie profitiere ich als sonnenBatterie-Besitzer von der Teilnahme an dem virtuellen Kraftwerk von sonnen?

Mit einer sonnenBatterie 10 erhalten sonnenBatterie Besitzer über die sonnenFlat eine Gewinnbeteiligung von bis zu 119 Euro im Jahr, wenn Sie an unserem virtuellen Kraftwerk teilnehmen. Das Beste daran: Diese Gewinnbeteiligung wird für 10 Jahre garantiert! Damit beteiligt sonnen erstmals direkt private Haushalte an Einnahmen an den Energiemärkten für Netzdienstleistungen. Aktuell handelt es sich dabei vor allem um Primärregelleistung (PRL). Aber das ist erst der Anfang:

Darüber hinaus arbeiten wir schon heute daran zusätzlich Netzdienstleistungen am Energiemarkt anbieten zu können, um damit in Zukunft auch den Kunden noch mehr Möglichkeiten zu bieten.

Was passiert, wenn ich bereits vor der Inbetriebnahme meiner Photovoltaikanlage und sonnenBatterie Strom über die sonnenFlat beziehe?

Das ist kein Problem. Im Gegenteil: Die sonnenCommunity freut sich, Sie so früh wie möglich mit sauberem Strom zu beliefern. Ihre Freistrommenge können wir Ihnen jedoch erst ab dem Zeitpunkt der vollständigen Inbetriebnahme Ihrer Photovoltaikanlage und sonnenBatterie zur Verfügung stellen. Für den Strombezug aus der sonnenCommunity vor Inbetriebnahme zahlen Sie denselben Strompreis, den wir Ihnen auch berechnen, wenn Sie Ihre Freistrommenge aufgebraucht haben. Zusätzlich zahlen Sie übergangsweise einen Beitrag von 10 Euro pro Monat für die Deckung der Fixkosten der Belieferung. Dieser Betrag fällt weg, sobald Solaranlage und sonnenBatterie installiert sind.

Was passiert, wenn meine Photovoltaikanlage und sonnenBatterie bereits in Betrieb sind, ich aber noch einige Zeit an den Stromvertrag bei meinem Stromanbieter gebunden bin? 

Ihre Freistrommenge ist für Sie ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme Ihrer Photovoltaikanlage und sonnenBatterie reserviert. Bis zur Kündigung bei Ihrem vorherigen Stromanbieter werden Sie Ihre Freistrommenge aufsparen und diese erst ab dem Tag des Anbieterwechsels für sich nutzen. Sofern Sie am Ende des Abrechnungsjahres die Freistrommenge nicht vollständig ausgeschöpft haben, wird Ihnen die verbliebene Freistrommenge über den Cashback rückvergütet.

Falls der Kündigungszeitpunkt bei Ihrem bisherigen Stromanbieter mehr als sechs Monate in der Zukunft liegt, bitten wir Sie, mit der Bestellung der sonnenFlat zu warten.

Fallbeispiele zur Aktivierung der Freistrommenge finden Sie hier

Welche Kosten haben sonnenCommunity-Mitglieder durch die sonnenFlat?

Solange die individuell berechneten Freistrommenge nicht überschritten wird, entstehen keine Stromkosten. Sollte der Netzbezug die Freistrommenge übersteigen, beziehen Sie diesen zusätzlichen Netzbezug zu einem örtlichen Strompreis ab 24 Cent/kWh.

Wer kann an dem virtuellen Kraftwerk von sonnen teilnehmen?

Mitmachen können alle sonnenBatterie-Besitzer. Jedoch können nur die Besitzer einer sonnenBatterie 10 vollumfänglich und Besitzer einer eco 8 größtenteils an den Maßnahmen zur Netzstabilisierung teilnehmen. Daher haben aktuell auch nur diese Kunden Anspruch auf die garantierte Gewinnbeteiligung. Die sonnenFlat bietet jedoch für alle Kunden den Vorteil seine jährlichen Stromkosten auf bis zu 0 Euro zu senken. So profitieren auch alle Kunden von der Rückvergütung ungenutzter Freistrommenge (Cashback), etwa wenn Energie eingespart werden konnte oder aber die Autarkie des Haushalts gesteigert werden konnte.

Wann fallen Zählerkosten an?

Mit Start der Belieferung übernimmt sonnen die Kosten für den Messstellenbetriebs eines üblichen Netzbezugszählers des Kunden. sonnen trägt natürlich auch die Kosten für Installation und Betrieb der sonnen Zähler. Jedoch muss der Kunde die Installationskosten für den Netzbezugszählers des Verteilnetzbetreibers tragen. Ist ein Produktionszähler für die Erzeugungsanlage vorgeschrieben, übernimmt sonnen eServices dessen Kosten, wenn und in der Höhe, in welcher diese im Rahmen der abgetretenen Einspeiseabrechnung durch den Netzbetreiber in Rechnung gestellt werde. Für darüber hinaus installierte Zähler trägt der Kunde sowohl die Installations- als auch Betriebskosten.

Welche Modelle der sonnenBatterie sind für die neue sonnenFlat zugelassen?

Mit einer sonnenBatterie 10 und einer eco 8 kann Ihr Installateur oder das Vertriebsteam von sonnen schon heute über einen Konfigurator Ihr individuelles Angebot erstellen. Alle vorherigen Generationen der sonnenBatterie werden in Kürze ebenfalls im sonnenFlat Konfigurator aufgenommen.  Ältere Batteriegenerationen profitieren ebenfalls von den Vorteilen der sonnenFlat, haben allerdings keinen Anspruch auf die garantierte Gewinnbeteiligung, da die sonnenBatterien nicht vollumfänglich in das virtuelle Kraftwerk von sonnen integriert werden können.

Welche Kosten für die Stromzähler und den Messstellenbetrieb habe ich als Kunde zu tragen?

Für die sonnenFlat home und die neue sonnenFlat gilt: Kein sonnen-Kunde muss die Kosten für den Messstellenbetrieb der sonnen-Zähler zahlen. Diese übernimmt sonnen im Rahmen der Belieferung. Es fallen auch keine Kosten für die Installation der Smart Meter von sonnen an.

Die Kosten für den Messstellenbetrieb eines normalen Zweirichtungszählers Ihres lokalen Netzbetreibers (VNB) übernimmt sonnen ebenfalls schon mit Belieferungsstart. Die Kosten für die Installation dieser VNB-Zähler werden nicht von sonnen übernommen.

Wie kann ich ein Angebot für die sonnenFlat erhalten?

Ihre individuelle Berechnung übernimmt Ihr sonnenBatterie-Fachpartner. Alternativ hilft Ihnen gerne auch unser Vertrieb unter der 0800 929 33 40.

Was passiert mit meiner Einspeisevergütung, wenn ich die sonnenFlat kündigen sollte?

Sie erhalten die EEG-Vergütung wieder zum gleichen Vergütungssatz ausbezahlt, wie vor Ihrem sonnenFlat-Vertrag.

Lässt sich die sonnenFlat auch mit mehreren, kaskadierten sonnenBatterien abschließen?

Ja, die Berechnung mit bis zu neun kaskadierten sonnenBatterien wird spätestens ab dem zweiten Quartal 2020 über den sonnenFlat Konfigurator möglich sein.

Lässt sich die sonnenFlat auch mit mehreren PV-Anlagen abschließen?

Ja, die PV-Anlagen müssen dafür aber bei Ihrem Netzbetreiber zusammengelegt werden. Nur dann können Sie auch von der Gewinnbeteiligung profitieren. Die Berechnung dafür wird ab dem zweiten Quartal 2020 über den sonnenFlat Konfigurator möglich sein. Bei Fragen zu diesem Thema kontaktieren Sie bitte Ihren Fachpartner.

Lässt sich ein sonnenFlat Vertrag abschließen, wenn man auf den Eigenverbrauch eine Vergütung erhält?

Nein, Solaranlagen mit einer Eigenverbrauchsvergütung (Installation von 2009 bis März 2012) können leider nicht die sonnenFlat nutzen.

Kann ich an der sonnenFlat teilnehmen, wenn ich neben der PV-Anlage noch weitere Erzeugungsanlagen (z.B. BHKW) habe?

Ja, allerdings kann in diesem Fall keine Gewinnbeteiligung gewährleistet werden, da sich das Messkonzept in diesem Haushalt von dem für das VPP benötigte unterscheidet.

Gibt es eine Strompreisgarantie bei sonnen?

Nein, wir möchten allen sonnen-Kunden maximale Flexibilität für ihren Stromvertrag bieten. Daher hat die sonnenFlat auch keine zeitlich vorgeschriebene Mindestdauer. Jeder sonnenFlat Kunde hat eine Kündigungsfrist von nur 30 Tage zum Monatsende. Die Strompreisgarantie eines Stromvertrages richtet sich dabei immer nach der maximalen Vertragsbindung - bei der sonnenFlat sind das 30 Tage. 

Ist ein Wechsel von der sonnenFlat home in die neue sonnenFlat möglich?

Ja, Sie können auf eigenen Wunsch jederzeit von der sonnenFlat home in die neue sonnenFlat wechseln. Kontaktieren Sie dazu bitte unser Vertriebsteam.
 

Fragen zu den Rahmenbedingungen der sonnenFlat

Wie berechnet sich der monatliche Abschlag?

Der monatliche Abschlag ist eine eventuell anfallende monatliche Vorauszahlung eines Haushalts an sonnen, der die Kosten für den Netzbezug des Haushalts oberhalb der Freistrommenge abdecken soll. Der monatliche Abschlag wird über den sonnenFlat-Konfigurator am Anfang des Abrechnungsjahrs und auf Basis von Prognose-Werten berechnet. Er beträgt Null, wenn die berechnete Freistrommenge voraussichtlich ausreichen wird, um den benötigten Netzstrom für den Haushalt zu decken. Für die Jahresabrechnung wird der konkrete Netzbezug des Haushalts durch den lokalen Netzbetreiber vor Ort und/oder durch eine Fernauslesen vom Stromzähler abgelesen. 


Wie berechnet sich die prognostizierte Rückvergütung der ungenutzten Freistrommenge – der Cashback?

Der prognostizierte Cashback ist die voraussichtliche jährliche Rückvergütung, die Sie für die nicht genutzte Freistrommenge am Ende eines Abrechnungsjahres von sonnen erhalten. Die tatsächliche Höhe der Rückvergütung wird am Ende des Abrechnungsjahres, basierend auf den Zählerwerten zum tatsächlichen Netzbezug berechnet.


Warum wird die EEG-Einspeisevergütung bei der neuen sonnenFlat nicht an mich ausgezahlt?

Der überschüssige Solarstrom wird der sonnenCommunity zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug dafür wird Ihnen eine individuelle Freistrommenge gewährt, mit der Sie Ihre Stromkosten auf bis zu 0€ im Jahr senken oder sogar eine Rückvergütung für den nicht verbrauchten Strom Ihrer Freistrommenge erhalten. Mit einer sonnenBatterie 10 und eco 8 erhalten Sie zudem für Ihren Beitrag zur Netzstabilisierung eine Gewinnbeteiligung von bis zu 119 Euro im Jahr - für zehn Jahre garantiert! 
Mit der neuen sonnenFlat haben Sie also im Regelfall einen deutlich höheren finanziellen Vorteil im Vergleich zu einem Standard-Stromtarif mit der Auszahlung der EEG-Vergütung.

 
Wann startet die Belieferung zu 0 Euro Stromkosten?

Sobald Sie die Auftragsbestätigung für Ihren sonnenFlat-Vertrag erhalten, nehmen wir den Versorgerwechsel vor. Die Belieferung startet im Regelfall dann zu Ihrem gewünschten Lieferstarttermin, welchen Sie bei Bestellung angegeben haben. Das bestätigte Datum des Lieferstarts wird Ihnen dann gesondert kommuniziert. Ihre Freistrommenge und die Gewinnbeteiligung werden aber erst aktiviert, sobald die offizielle Inbetriebnahme Ihrer PV-Anlagen und der Abtretungsprozess mit dem Verteilnetzbetreiber abgeschlossen wurden.
 

Wie lange läuft mein Vertrag?

Die Vertragslaufzeit bei der sonnenFlat ist unbegrenzt. Auf Ihren Wunsch hin kann der Vertrag mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende gekündigt werden.

 
Wer kann bei der neuen sonnenFlat mitmachen?

Alle Kunden mit einer sonnenBatterie und einer Photovoltaikanlage können einen sonnenFlat Vertrag abschließen. Aktuell können sonnenFlat Angebote für Kunden einer sonnenBatterie 10 und eco 8 ausgestellt werden. In Kürze wird dies auch für weitere Batteriemodelle von sonnen möglich sein.  Für die Erstellung eines Angebots kontaktieren Sie bitte Ihren Fachpartner oder unseren Vertrieb.
 
 
Welche technischen Voraussetzungen müssen mit der sonnenBatterie 10 und eco 8 für die Teilnahme an den Netzdienstleistungen erfüllt sein?

Für den Einbau der Smart Meter von sonnen muss in Ihrem Verteilerkasten neben Ihrem Netzbezugszähler ein zusätzlicher, freier Zählerplatz vorhanden sein. Zusätzlich muss die Möglichkeit einer PV-Reduzierung gegeben sein. Darüber hinaus muss die sonnenBatterie permanent mit dem Internet verbunden sein. Abweichende technische Voraussetzungen ergeben sich aus ihrem sonnenFlat Angebot. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Installationspartner die Details ab. 
 

Welche technischen Voraussetzungen müssen bei älteren Batteriegenerationen als eco 8 und DC-Anlagen erfüllt sein?

Besitzen Sie keine sonnenBatterie 10 oder eco 8 als AC-Variante, ist die Nutzung Ihrer sonnenBatterie für einige Netzdienstleitungen nicht vollumfänglich möglich. Daher können sich für ältere Batteriegenerationen ggf. andere technische Voraussetzungen für die sonnenFlat ergeben (z.B. mit Hinblick auf die Zählerplatzvorbereitung). Bitte kontaktieren Sie dazu Ihren Fachpartner oder unseren Vertrieb. Die genauen technischen Voraussetzungen ergeben sich aus Ihrem sonnenFlat Angebot und unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).
 

Fragen zur Abrechnung der sonnenFlat

Was passiert, wenn nach einem Jahr die tatsächliche Photovoltaik-Produktion meiner Anlage von den sonnenFlat-Annahmen abweicht?

Die Prognose Ihrer Photovoltaik-Produktion hat Einfluss auf die Höhe der Freistrommenge und fließt in die Berechnung der sonnenFlat ein. Liegt die tatsächliche Photovoltaik-Produktion nach einem Abrechnungsjahr im typischen Abweichungsrahmen durch Saison- oder Jahresschwankungen (Unter- oder Überschreitung des Prognose-Wertes um nicht mehr als 10 %), hat dies keine Auswirkungen auf die sonnenFlat.

Falls die tatsächliche Photovoltaik-Produktion nach einem Jahr außerhalb dieses Abweichungsrahmen liegt (Unter- oder Überschreitung des Prognose-Wertes um mehr als 10%), wird Ihre Freistrommenge für das nächste Abrechnungsjahr neu berechnet:
•    Produziert Ihre Photovoltaikanlage deutlich mehr Strom, kommt Ihnen das in Form einer höheren Freistrommenge für das nächste Abrechnungsjahr zugute. 
•    Produziert Ihre Photovoltaikanlage deutliche weniger Strom, wird Ihre Freistrommenge für das nächste Abrechnungsjahr nach unten korrigiert.

Damit möchte sonnen das Stromsharing innerhalb der sonnenCommunity für alle Mitglieder gewährleisten.

Was passiert, wenn sich mein Gesamtstromverbrauch nach Abschluss der sonnenFlat verändert?

Die Höhe Ihres Gesamtstromverbrauchs (dieser umfasst Ihren Eigenverbrauch über die Photovoltaikanlage und sonnenBatterie und Ihren Netzbezug) hat Einfluss auf die Höhe der Freistrommenge und fließt in die Berechnung der sonnenFlat ein. 
Weicht Ihr tatsächlicher Gesamtstromverbrauch nach einem Abrechnungsjahr deutlich (mehr als 20%) von der Annahme ab, wird Ihre Freistrommenge für das nächste Abrechnungsjahr neu berechnet:

•    Unterschreitet Ihr Gesamtstromverbrauch die Annahme deutlich, teilen Sie mehr überschüssigen Solarstrom mit der sonnenCommunity und profitieren deshalb von einer Erhöhung der Freistrommenge für das nächste Abrechnungsjahr.
•    Überschreitet Ihr Gesamtstromverbrauch die Annahme deutlich, wird Ihre Freistrommenge für das nächste Abrechnungsjahr nach unten korrigiert.

Damit möchte sonnen das Stromsharing innerhalb der sonnenCommunity für alle Mitglieder gewährleisten.

Was passiert, wenn mein Netzbezug die Freistrommenge übersteigt?

Das ist kein Problem, der Mehrbedarf oberhalb der Freistrommenge wird auch von der sonnenCommunity abgedeckt. So ist sichergestellt, dass sonnenFlat Kunden jederzeit bei Bedarf sauberen Strom beziehen können. Je nach Region wird der Mehrbedarf ab 24 Cent je Kilowattstunde berechnet.


Was passiert, wenn ich meine Freistrommenge nicht vollständig ausschöpfe?

Jede nicht benötigte Kilowattstunde wird von sonnen rückvergütet. Je nach Region sind das zwischen 24 und 31 Cent je Kilowattstunde, die als zusätzliche Einnahmen
gutgeschrieben werden. Wenn Sie also Strom sparen und Ihren Autarkiegrad optimieren, werden Sie mit der neuen sonnenFlat sogar finanziell belohnt!


Was passiert, wenn die Rechnung eine Forderung aufweist?

Fällige Beträge (z.B. für eine Überziehung der Freistrommenge) werden sechs Tage nach dem Rechnungsversand eingezogen. Alle weiteren Informationen zu Ihrer Jahresabrechnung zur sonnenFlat finden Sie in den FAQ Rechnung. 
 
 
Wieso fallen Kosten für die Überziehung an?

Der Stromverbrauch innerhalb der individuellen Freistrommenge verursacht Ihnen keine Kosten. Wenn der jährliche Netzbezug Ihre Freistrommenge übersteigt, fallen Kosten ab 24 ct/ kWh  für den zusätzlichen Strombezug an. Über Ihre Jahresabrechnung für die neue sonnenFlat erhalten Sie alle notwendigen Informationen zu eventuell angefallenen Mehrkosten. Wenn Sie weniger als die berechnete Freistrommenge verbraucht haben, wird Ihnen der nicht benötigte Strom zum ortsüblichen Strompreis je Kilowattstunde rückvergütet.
 

Häufig gestellte Fragen zur sonnenFlat direkt

Was ist das Besondere an der neuen sonnenFlat direkt?

Die sonnenFlat direkt bietet Besitzern von Photovoltaik-Anlagen, die ab dem nächsten Jahr aus der EEG-Vergütung fallen, einen wirtschaftlich attraktiven Weiterbetrieb an.

Der Haushalt muss sich dabei nicht selbst um einen Direktvermarkter, notwendige technische Voraussetzungen oder die Bürokratie kümmern.

Damit ist sonnen der einzige Anbieter, der diesen Haushalten einen uneingeschränkten Weiterbetrieb der PV-Anlage bietet, sowie an den Möglichkeiten einer neuen, digitalen Energiewende beteiligt.

Zusätzlich erhält jeder Haushalt eine individuelle Freistrommenge von sonnen, die einen großen Teil des jährlichen Strombedarfs aus dem Netz abdecken kann.

Was ist die Alternative zur sonnenFlat direkt?

Der Netzbetreiber, der die letzten 20 Jahre den Solarstrom des Haushalts abgenommen hat, muss diesen Strom ab 2021 nicht mehr abnehmen. Der Haushalt muss sich daher selbst einen Direktvermarkter suchen. Allerdings ist es für viele Haushalte aktuell schwierig oder gar unmöglich, überhaupt einen Anbieter zu finden.

  1. Vorausgesetzt der Haushalt findet einen Direktvermarkter, kommen vermutlich hohe Gebühren hinzu, die die vergleichsweise niedrigen Gewinne durch den Stromverkauf deutlich schmälern oder ggf. sogar ganz aufheben.
  2. Findet der Haushalt keinen Direktvermarkter, darf er auch keinen Strom mehr in das Netz einspeisen. Man kann in dem Fall natürlich auch auf den Eigenverbrauch umstellen, allerdings sind dazu ebenfalls technische Änderungen notwendig, die jegliche Einspeisung in das Netz verhindert. Dabei geht ein signifikanter Anteil der produzierten Energie verloren, da der Haushalt nie den gesamten Strom selbst verbrauchen kann. Für die Allgemeinheit und die Energiewende in Deutschland wäre dieser saubere Strom verloren.


Was ist der Unterschied zur normalen sonnenFlat?

Die sonnenFlat ist im Rahmen des EEG ein Stromvertrag für eine Photovoltaik-Anlage und eine sonnenBatterie, mit dem die Kosten für den benötigten Reststrom aus dem Netz auf bis zu null Euro gesenkt und sogar Gewinne erwirtschaftet werden können.

Das Grundprinzip der sonnenFlat direkt ist für die Post-EEG-Zeit von Photovoltaik-Anlagen und besteht aus den drei Säulen Eigenverbrauch, Freistrom für das Teilen des überschüssigen Stroms in die sonnenCommunity sowie der Gewinnbeteiligung am virtuellen Kraftwerk.

Der Unterschied zur normalen sonnenFlat liegt darin, dass Strom, der nicht selbst oder von der sonnenCommunity verbraucht werden kann, von sonnen direkt an der Börse zum aktuell gültigen Preis vermarktet wird.

Bisher war diese Vermarktung des überschüssigen Stroms über die EEG-Vergütung abgesichert, da der PV-Anlagen-Besitzer mindestens den Preis der jeweiligen EEG-Vergütung bekam, der deutlich über dem Marktwert lag. Für Photovoltaik-Anlagen, die älter als 20 Jahre sind, gibt es diese EEG-Vergütung nicht mehr.

Ihre Freistrommenge, die Sie für die Teilnahme an der sonnenFlat direkt erhalten, ergibt sich direkt aus dieser Vermarktung in der sonnenCommunity und am Strommarkt und spiegelt damit das reale Angebot und die Nachfrage wider. Die Höhe der Freistrommenge wird im Rahmen der sonnenFlat direkt Konfiguration für jeden Haushalt individuell berechnet.

Wie handelt sonnen den Strom und warum ist das von Vorteil?

Die sonnenCommunity verkauft den überschüssigen Strom, der nicht von den Mitgliedern benötigt wird, an der Strombörse zum jeweilig gültigen Marktpreis. Jeder sonnenFlat Haushalt profitiert von diesen Einnahmen über eine individuelle Freistrommenge. 

Um möglichst hohe Erlöse für die Mitglieder zu erzielen, wird der überschüssige Strom der sonnenCommunity vorzugsweise dann eingespeist, wenn die Preise am höchsten sind. Das ist durch die intelligente Steuerung der sonnenBatterie möglich.

Ist am Mittag zum Beispiel zu viel Solarstrom am Markt und der Preis damit sehr niedrig, wird der Strom der sonnenCommunity-Mitglieder nach Möglichkeit im Haus verbraucht oder gespeichert. Zwischen der Produktion und der Vermarktung befindet sich also ausreichend Spielraum, der den Zeitpunkt der Vermarktung verschieben kann und so alle Mitglieder profitieren.

Hat die Gesellschaft einen Nutzen davon?

Ja, sonnen digitalisiert bisher analoge PV-Anlagen, die ausschließlich in das Stromnetz eingespeist haben. Damit werden diese Anlagen ein intelligenter, flexibler Teil des Stromnetzes und zudem auf den heutigen technischen Stand der Energiewende gebracht. Und das ist sehr wichtig:

Denn die variablen Preise am Strommarkt sind immer dann am niedrigsten, wenn gerade besonders viel Solarstrom produziert wird. Durch die zeitlich flexible Vermarktung des überschüssigen Solarstroms aus der sonnenCommunity, kann nicht nur ein höherer Ertrag erwirtschaftet werden, die flexible Einspeisung entlastet auch automatisch das Stromnetz.

Wie groß sind die PV-Anlagen?

Die Mindestgröße ist 3 kWp. Für PV-Anlagen dieser Größe gibt es bisher keine nennenswerte Direktvermarktung, obwohl sie die große Masse der in Deutschland installierten 1,7 Mio. PV-Anlagen ausmachen.

Wer außer sonnen bietet diese Direktvermarktung noch an?

Wir erhalten aktuell viele Anfragen von Kunden, deren Anlage ab dem nächsten Jahr aus der EEG-Vergütung fallen und die keinen Abnehmer für ihren Solarstrom finden. Wir gehen aktuell davon aus, dass andere Anbieter noch kein marktreifes Angebot haben. Ein komplettes Konzept, das den Strom intelligent vermarktet und mit dem Eigenverbrauch sowie dem virtuellen Kraftwerk verbindet, gibt es nur mit der sonnenCommunity. sonnen bietet den Anlagenbetreibern hier also eine komplett neue und innovative Lösung.

Profitieren Kunden auch von Preisschwankungen am Strommarkt?

sonnen Kunden profitieren indirekt über die individuelle Freistrommenge von den Preisschwankungen. Das Ziel der Vermarktung ist, den überschüssigen Strom zu einem besonders günstigen Zeitpunkt zu verkaufen – wenn die Preise möglichst hoch sind. Umgekehrt nehmen die Speicher der sonnenCommunity etwa im Winter auch überschüssigen Windstrom auf, der zu Negativpreisen beladen wird. Mit diesen durch das VPP erwirtschafteten Erträgen kann sonnen den Mitgliedern der sonnenCommunity die kostenlose Freistrommenge für den eigenen Bedarf realisieren.

Beteiligt sich sonnen an der kleinen Direktvermarktung?

Die kleine Direktvermarktung ist ein Kompromissvorschlag, um unnötige Bürokratie abzubauen, so dass die Teilnahme kleiner Erzeuger am Markt fairer wird und mehr Geld als bisher beim Kunden ankommt.

Die sonnenFlat direkt funktioniert innerhalb der heute gültigen regulatorischen Rahmenbedingungen und bietet den Teilnehmern eine deutlich höhere Ertragsmöglichkeit mit einer Post-EEG-Anlage.

Welche technischen und bürokratischen Anforderungen machen es so unattraktiv?

Die Direktvermarktung ist bisher nicht für kleine PV-Anlagen, sondern für größere Systeme ausgelegt. Dem Haushalt entstehen damit unnötig Kosten für z.B. technische Aufrüstung, welche die Wirtschaftlichkeit seines Solarstroms deutlich reduziert bzw. komplett unattraktiv macht.

Ein reiner Direktvermarkter würde den Strom zwar abnehmen, allerdings müsste er zusätzliche Gebühren verlangen, die den Gewinn ebenfalls deutlich schmälern würden.

Für Kleinanlagen würden die Erlöse zwischen 50 und 200 Euro im Jahr liegen. 

Sollten diese Anforderungen durch die Politik abgebaut werden, werden auch unsere Kunden durch ein noch attraktiveres Produkt profitieren.

Wie rechnet sich das für sonnen?

Der Erlös von sonnen stammt aus dem Verkauf der sonnenBatterien sowie der Teilnahme der Speicher am virtuellen Kraftwerk für Netzdiensleistungen.

sonnen erhebt dabei keine Gewinnmarge auf den Strom, der per Direktvermarktung erlöst wird, sondern gibt den Ertrag direkt in Form einer Freistrommenge an die teilnehmenden Mitglieder der sonnenCommunity weiter.

Lohnt es sich nicht eher die alte PV-Anlage abzubauen und eine neue Anlage mit der jetzigen EEG-Vergütung zu installieren?

Die älteren Photovoltaik-Anlagen gehören zu den ersten, die ihre Investition bereits zurückerhalten haben und heute Gewinne erwirtschaften können. Zum einen durch den weiterhin produzierten Solarstrom, aber vor allem auch durch die bereits abgeschriebene Hardware. Das ist bei einer neuen Anlage nicht der Fall und die EEG-Vergütung muss zuerst wieder für mehrere Jahre die Finanzierung decken. Mit den stark gesunkenen Preisen für Photovoltaik ist auch die EEG-Vergütung von rund 50 auf 9 Cent/kWh gesunken.

Es lohnt sich also definitiv die älteren Photovoltaik-Anlagen weiter zu betreiben und damit Gewinne zu erwirtschaften.

Häufige Fragen zum sonnenCharger - der intelligenten Ladestation

Was ist der sonnenCharger und wie funktioniert er?

Was unterscheidet den sonnenCharger von anderen Elektoladestationen?

Woher kommt der Strom der in das E-Auto geladen wird?

Was bedeutet intelligentes Laden?

Wie funktioniert das tägliche Beladen mit dem sonnenCharger?

Welche Leistung bietet der sonnenCharger?

Wie wird der sonnenCharger installiert?

Welche Funktionen bietet die App?

Wie lange dauert die Beladung meines E-Autos?

Wo kann ich den sonnenCharger installieren?

Häufig gestellte Fragen zur Direktvermarktung

Was ist die Direktvermarktung?

Die Direktvermarktung ist eine von der Politik ins Leben gerufene Alternative zur Einspeisevergütung und somit eine weitere Art der Förderung und Vergütung von Strom aus Erneuerbaren Energien. Da das zukunftsorientierte und vorausschauende Modell der Direktvermarktung mit zahlreichen Vorteilen für jedes einzelne Mitglied der sonnenCommunity verbunden ist, sind wir bestrebt, allen Communitymitgliedern die Aufnahme in die Direktvermarktung zu ermöglichen.

Welche Vorteile bietet die Direktvermarktung für mich und die Community?

Die Aufnahme in die Direktvermarktung ist für Sie und die Community mit zahlreichen Vorteilen verbunden. Einer der Vorteile sind die mit dem Wechsel in die Direktvermarktung einhergehenden Mehrerlöse. So erhalten Kunden für die Einspeisung in die sonnenCommunity Ihre bisherige Einspeisevergütung zuzüglich eines sonnenBonus von 0,25 Cent für jede einzelne ins Netz eingespeiste Kilowattstunde. Dies hat zur Folge, dass ein Beispielkunde bei einer aktuellen Einspeisevergütung von 12,31 ct/kWh, die er vom Netzbetreiber ausgezahlt bekommt, zukünftig in der sonnenCommunity-Direktvermarktung eine Vergütung von 12,56 ct/kWh von sonnen ausgezahlt bekommt. Die Direktvermarktung ermöglicht allerdings weitere Mehrwerte und steht unter anderem für…

  •  …100% transparenten und sauberen Strom aus der Community
  •  …einen Beitrag zur Stabilisierung unserer Stromnetze
  •  …Unabhängigkeit von Erzeugern außerhalb der Community
  •  ...Mehrerlöse in Höhe von 0,25 Cent pro ins Netz eingespeister Kilowattstunde
  •  …eine vollständige Abwicklung durch sonnen, sodass Sie alles ganz bequem aus einer Hand erhalten
  •  …ein zukunftsfähiges und vorausschauendes Vergütungsmodell für Erneuerbare Energien
  •  …absolute Flexibilität durch monatliche Wechselmöglichkeit zurück in die bisherige Einspeisevergütung

Habe ich durch die Direktvermarktung Nachteile?

Die Direktvermarktung hat für Sie keinerlei Nachteile oder Risiken zur Folge. So besteht weder ein zeitlicher noch ein finanzieller Aufwand für Sie. Abgesehen von den mit der Direktvermarktung einhergehenden Vorteilen, bleibt für Sie alles so, wie Sie es bereits kennen. Sollten Sie unerwartet trotzdem mit dem Service unzufrieden sein, besteht für Sie monatlich die Möglichkeit zurück in die bekannte Einspeisevergütung zu den alten Konditionen (Einspeisevergütung in gleicher Höhe wie zu der Zeit vor dem Wechsel in die Direktvermarktung) zu wechseln.

Was ist die sonnenCommunity?

Die sonnenCommunity verbindet Menschen, die ihren Strom selbst produzieren, zu einer großen Gemeinschaft. Aus einzelnen Erzeugern wird ein Netzwerk. Wer seinen Strom gerade selbst nicht braucht oder speichert, schiebt ihn in einen virtuellen Strompool. Dort können ihn diejenigen Mitglieder beziehen, die gerade Strom benötigen, da sie zum Beispiel schlechtes Wetter haben und die sonnenBatterie bereits entladen ist. Dies geschieht völlig automatisch. Die sonnenCommunity ersetzt so den bisherigen Stromversorger komplett und macht ihre Mitglieder zu 100 % unabhängig. Weitere Informationen zu der sonnenCommunity finden Sie auf unserer Website sowie unter den entsprechenden FAQs. 

Wer nimmt an der Direktvermarktung teil?

Wir möchten zukünftig allen sonnenCommunity-Mitgliedern die Teilnahme an der Direktvermarktung ermöglichen und sie für das Einspeisen in die sonnenCommunity belohnen. Uns ist es dabei wichtig, dass Produktion und Verbrauch in der Community sinnvoll aufeinander abgestimmt wachsen. Deshalb ist es leider nicht möglich alle Kunden gleichzeitig in die Direktvermarktung aufzunehmen. Aktuell werden alle sonnenFlat-Kunden automatisch in die Direktvermarktung aufgenommen, da dies eine Voraussetzung für die Bereitstellung der Regelleistung ist.

Was ist das Besondere an der Direktvermarktung mit sonnen?

Die Direktvermarktung ist ein politisch stark getriebenes und somit von vielen Akteuren der Energiewirtschaft verwendetes Instrument der Vergütung von Strom aus Erneuerbaren Energien. Das Besondere an der von sonnen initiierten Direktvermarktung ist der innovative Ansatz im Rahmen der Integration von Photovoltaikanlagen mit nur geringer Leistungsabgabe (unter 30KWp installierter Leistung). Wir ermöglichen demnach auch den Eigenheimbesitzern mit Photovoltaikanlagen die Mehrwerte der Direktvermarktung und halten diese nicht – wie sonst üblich – den Betreibern großer Anlagen vor.

Erfülle ich alle Voraussetzungen für die Teilnahme an der Direktvermarktung?

Alle Kunden, die von uns mit der Bitte um die Bereitstellung einiger Daten bezüglich des Batteriespeichers sowie der Photovoltaikanlage kontaktiert werden, erfüllen in der Regel sämtliche Anforderungen für die Teilnahme an der Direktvermarktung. Die Voraussetzungen sind neben dem Beitritt in die sonnenCommunity und dem Bezug des sonnenFlat-Stroms ein erfolgreicher Zählerwechsel.

Ist die Leistung meiner Anlage relevant?

Bei sonnenFlat-Kunden können Anlagen sämtlicher Leistungsklassen in die Direktvermarktung aufgenommen werden.

Wie lange binde ich mich an die Entscheidung?

Die Entscheidung des Wechsels in die Direktvermarktung kann monatlich mit einer Kündigungsfrist von 8 Wochen revidiert werden. Dies bedeutet, dass monatlich die Möglichkeit besteht, zurück zur bekannten Einspeisevergütung und somit zurück in die alten Konditionen (Einspeisevergütung in gleicher Höhe wie zu der Zeit vor dem Wechsel in die Direktvermarktung) zu wechseln.

Welche Änderungen habe ich infolge der Direktvermarktung zu erwarten?

Grundsätzlich bleibt für Sie – abgesehen vom Mehrwert der mit der Aufnahme in die Direktvermarktung einhergehenden Vorteile – alles wie gehabt. Neu für Sie ist jedoch, dass Sie durch die Direktvermarktung den gesamten Service von nur einem Anbieter – der sonnen GmbH – erhalten. Daher erhalten Sie zukünftig die Zahlung der Vergütung des ins Netz eingespeisten Stroms von uns anstatt vom Netzbetreiber.

Wann erhalte ich die erhöhte Vergütung des eingespeisten Stroms?

Am Ende jeden Monats erhalten Sie die Vergütung des Vormonats von uns ausgezahlt.

Häufig gestellte Fragen zu Netzdienstleistungen

Was ist eine Netzdienstleistung?

Eine Netzdienstleistung ist eine Dienstleistung, die sonnen dem öffentlichen Stromnetz bereitstellt. Das Netzwerk aus tausenden sonnenBatterien bildet dabei eine virtuelle Batterie, die je nach Bedarf Strom aus dem Netz aufnimmt oder abgibt. Nützlich ist dies beispielsweise, wenn gerade zu viel oder zu wenig Energie im Stromnetz vorhanden ist. Deutschlands Übertragungs- und Verteilnetzbetreiber sind daher typische Abnehmer von Netzdienstleistungen.

Primärregelleistung ist eine Art von Netzdienstleistung, die dafür sorgt, dass die überregionale Netzfrequenz nicht zu weit von ihrem Normalwert von 50 Hertz abweicht. Ausgewählte Stromerzeuger und Großverbraucher lenken die Netzfrequenz im Falle einer Abweichung durch sekundenschnellen Einsatz zurück auf den Normalwert. Dies geschieht durch Stromeinspeisung ins Netz, wenn sich die Netzfrequenz unter diesem Normalwert befindet. Auf der anderen Seite entnehmen Anbieter von Primärregelleistung kurzfristig Strom aus dem Netz oder verringern ihre Stromproduktion, wenn die Netzfrequenz über ihrem Normalwert von 50 Hertz liegt.

Weitere Möglichkeiten, das Netz zu stabilisieren, fassen wir unter dem Begriff „Engpassmanagement“ zusammen. Hierbei handelt es sich um einen Eingriff in die Netzeinspeisung mit dem Ziel, Überlastungen der Stromtransportwege zu vermeiden oder zu beseitigen. Regelmäßig von Engpässen betroffen ist beispielsweise die innerdeutsche Nord-Süd-Stromtrasse. Auch Stromleitungen und Umschaltwerke in der Nähe von einer großen Anzahl von Windstromerzeugern in Verteilnetzen sind häufig durch die nicht planbare Einspeisung von Windstrom überlastet.

Seit wann kann sonnen Netzdienstleistungen anbieten?

sonnen hat Ende 2018 die Präqualifizierung für Primärregelleistung des Übertragungsnetzbetreibers TenneT erhalten. Die Präqualifizierung für Primärregelleistung unterliegt den strengsten Anforderungen an Technik und Sicherheit am Energiemarkt. Aktuell gibt es nur 30 Anbieter in Deutschland, die dafür zugelassen sind. sonnen kann mit dieser höchsten Zertifizierung sein Netzwerk aus Heimspeichern auch für weitere Dienstleistungen im Stromnetz nutzen.

sonnen ist weltweit der erste und einzige Anbieter, der solche Leistungen mit einem landesweiten Netzwerk aus dezentralen Heimspeichern anbieten kann. Bisher war diese Aufgabe hauptsächlich großen Kraftwerken vorbehalten. Alle teilnehmenden sonnenBatterie-Besitzer helfen somit tatkräftig, konventionelle Kraftwerke schneller zu ersetzen.

Welchen Beitrag leistet die sonnenCommunity?

Die sonnenCommunity hilft aktiv dabei, das Stromnetz zu stabilisieren. Mitglieder, die den sonnenFlat-Tarif gewählt haben, sind mit ihrem Speicher ein Teil von sonnens virtueller Batterie. Gemeinsam unterstützen die einzelnen Mitglieder mit ihren sonnenBatterien das Netz dabei auf verschiedenen Wegen.

Kommt es zu Schwankungen der Netzfrequenz, hilft die kumulierte Speicherleistung der sonnenCommunity. Dafür wird eine Vielzahl einzelner sonnenBatterien zusammengefasst, die dann gemeinsam Strom aus dem Netz aufnehmen oder in das Netz abgeben und die Schwankungen so ausgleichen.

Darüber hinaus hilft die sonnenCommunity im Rahmen verschiedener Pilotprojekte auch bei der Behebung von Engpässen im Stromnetz. Ein Engpass im Netz kann beispielsweise durch eine zu hohe Einspeisung von Windkraft entstehen. Wie bei einem Verkehrsstau kann das Stromnetz diese Energie irgendwann nicht mehr transportieren und droht, im schlimmsten Fall zu kollabieren. Das Speicher-Netzwerk der sonnenCommunity nimmt dann den überschüssigen Teil der Windenergie auf, den das lokale Stromnetz nicht weitertransportieren kann.

Bisher müssen dafür die Windräder abgeregelt und wertvoller sauberer Strom weggeworfen werden.

Kann die sonnenCommunity allein das Netz stabilisieren?

Der Bedarf an Regelleistung und anderen Netzdienstleistungen für unser Energiesystem, wird immer von mehreren Marktteilnehmern abgedeckt und kann nicht von einem Anbieter allein erbracht werden.

sonnens virtuelle Batterie ist jedoch das erste, über ganz Deutschland verteilte Netzwerk aus Heimspeichern, welches das Stromnetz tatsächlich mitstabilisieren kann. Das ist ein enormer Schritt nach vorn für unsere Energiewende, der durch die sonnenCommunity realisiert wird.

Bisher wurden Netzdienstleistungen hauptsächlich von Großkraftwerken oder Pumpspeicherwerken übernommen. Jede einzelne sonnenBatterie hilft dabei, dass diese Großkraftwerke nach und nach ersetzt werden können.

Welche Kunden machen mit?

Alle Mitglieder der sonnenCommunity, die den sonnenFlat-Tarif gebucht haben, sind bereits oder werden mit ihrem Speicher nach und nach in die virtuelle Batterie integriert.  

Was passiert bei Netzdienstleistungen mit meiner Batterie?

sonnens virtuelle Batterie hilft einerseits durch Regelleistung dabei, Schwankungen der Netzfrequenz auszugleichen. Diese entstehen, wenn zum Beispiel mehr Strom im Netz vorhanden ist, als gerade benötigt wird. Dabei wird je nach Bedarf kurzzeitig Strom in der Batterie gespeichert oder in das Netz abgegeben.

Beim Engpassmanagement wird an Netzknotenpunkte gezielt in den Stromfluss eingegriffen, um diese bei Bedarf vor Überlastung zu schützen. Dabei kann es vorkommen, dass für den benötigten Zeitraum Strom in Ihre Batterie geladen bzw. wieder entladen wird. 

Wichtig ist, dass Ihnen durch die Teilnahme am virtuellen Kraftwerk keinerlei Nachteile entstehen. Ihre Versorgung mit Strom aus erneuerbaren Energien ist dabei zu jeder Zeit sichergestellt.

Werde ich an den Erlösen der Netzdienstleistung beteiligt?

Ja. Kunden, die bereits den sonnenFlat-Tarif nutzen, werden nach erfolgreicher Aktivierung ihrer Freimenge innerhalb ihrer Freimenge mit kostenlosem Strom versorgt. So muss die benötigte Energie, die Sie aufgrund von schlechtem Wetter oder den kürzeren Tagen im Winter, nicht selbst produzieren können, nicht mehr hinzugekauft werden. Die sonnenFlat bietet Ihnen damit einen zusätzlichen wirtschaftlichen Vorteil zur Nutzung Ihrer sonnenBatterie. Dies ist einmalig in Deutschland. Im Gegensatz zu den häufig als „Cloud“ bezeichneten Stromtarifen, bei denen nur Zahlen miteinander verrechnet werden, findet hier eine echte Wertschöpfung statt.

Wie stark wird meine sonnenBatterie beansprucht - reichen die garantierten 10.000 Ladezyklen für die Versorgung meines Hauses und für Netzdienstleistungen? 

Sie haben volle Transparenz gegenüber Ihren genutzten Zyklen. Im Portal my.sonnen.de können Sie jederzeit die aktuelle Zyklenzahl Ihrer Batterie einsehen. Die sonnenBatterie ist von vornherein sowohl für die Versorgung Ihres Haushaltes, als auch für Netzdienstleistungen ausgelegt.

Durch die Erbringung von Netzdienstleistungen steigt die Anzahl der Ladezyklen gegenüber der reinen Nutzung für den Eigenverbrauch etwas an.  

Mit der Lithiumeisenphosphat-Technologie verwendet sonnen eine besonders robuste und langlebige Batterietechnik. Dadurch können wir mindestens 10.000 Ladezyklen bzw. 10 Jahre Vollwertgarantie für das Gesamtsystem garantieren. Für den Eigenverbrauch des Haushalts mit sauberem Solarstrom werden rund 280 Zyklen im Jahr benötigt. Bei einer angenommenen Lebensdauer der sonnenBatterie von 20 Jahren sind das etwa 5.600 Ladezyklen. Es verbleibt somit ausreichend Spielraum für die Teilnahme an Netzdienstleitungen.

Hat die Teilnahme an der Netzstabilisierung Einfluss auf die Versorgung meines Haushalts mit sauberem Strom? 

Nein, die Versorgung Ihres Haushalts mit 100 % sauberem Strom aus erneuerbaren Energien ist zu jeder Zeit sichergestellt. Den größten Teil davon macht Ihr selbst produzierter und in der sonnenBatterie gespeicherter Solarstrom aus. Was Sie darüber hinaus an Energie benötigen, liefert Ihnen die sonnenCommunity. Der Strom aus der sonnenCommunity ist 100 % Ökostrom.

Bietet sonnen auch in anderen Ländern Netzdienstleistungen an?

Ja, neben Deutschland bietet sonnen auch in Australien und Großbritannien Netzdienstleistungen an. In Cornwall im Süden von England, betreibt sonnen in einem Projekt mit dem Energieversorger Centrica das landesweit größte virtuelle Heimspeichernetzwerk. Mit diesem Batteriepool und dem in Australien nimmt sonnen bereits am Großhandel für Energie teil.

Noch nicht alle Fragen beantwortet?

Dann kontaktieren Sie uns per Mail, Telefon oder Live-Chat. Wir beraten Sie gerne dabei, wie Sie sich unabhängig mit Solarstrom versorgen können und von einer vernetzten Community profitieren können.

Kontakt aufnehmen

* Pflichtangabe
oder rufen Sie uns an

0800 929 33 40

Mo – Fr 08.00 – 18.00 Uhr Sa 09.00 – 16.00 Uhr