Logo sonnen
Miriam Egger steht nehmen ihren sonnenBatterien
Miriam Egger

„In unserer Generation ist Klimaschutz fest verankert“

Erfahrungen von Botschafterin Miriam Egger.

Bei Miriam Egger ist nicht nur das Lachen ansteckend. Auch die Begeisterungsfähigkeit des sonnenCommunity-Mitglieds aus Walkertshofen ist kaum zu übersehen. Seit 2021 zählt neben ihrer eigenen Familie die sonnenBatterie 10 zum Haushalt. Eine Investition, die niemand bereut – und die Frau Egger täglich ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

 

Angefangen hat alles im Haus ihrer Eltern. Die haben sich, so erzählt Miriam Egger, eine Photovoltaikanlage angeschafft. Als bei der 24-Jährige dann selbst das Thema Eigenheim auf dem Plan stand, fiel die Entscheidung leicht: Auch sie wollte eine Photovoltaikanlage, einen Stromspeicher – und das alles auf jeden Fall von sonnen und in Zusammenarbeit mit dem Fachpartner Energeticum.

Die PV-Anlage vom sonnenCommunity Mitglied Miriam Egger

Wer wie Familie Egger einen sehr hohen Stromverbrauch hat, wird dank der sonnenCommunity und sonnenFlat schnell von einem Energiesystem „Made im Allgäu“ überzeugt. Sauber, unabhängig und noch dazu kostengünstig sei ihr Energiehaushalt nun aufgestellt, so Egger. Da die Großmutter noch mit Nachtspeicheröfen heizt, ist der Bedarf überdurchschnittlich hoch. Umso schöner: Die Berechnungen von Energeticum lassen schon nach acht Jahren mit einer Amortisierung der Anschaffungskosten rechnen.

 

Für die vier, manchmal auch fünf Bewohner ihres Energiehaushaltes eine lohnenswerte Kalkulation. „Ich schätze vor allem die Unabhängigkeit, die ich mir mit der sonnenBatterie ins Haus geholt habe“, erzählt Miriam Egger. „Wir schauen jeden Tag in die App. Sie ist sehr informativ, nutzerfreundlich und zeigt auf einen Blick, wie hoch unser Verbrauch ist, welche Reserven noch in der Batterie stecken oder wie sich schlechtere Wetterlagen auswirken.“

 

Ihr privates Umfeld reagiert auf den technologischen Neuzugang mit ebenso großem Interesse wie Miriam Egger selbst. „Wir sind jetzt in einem Alter, in dem sich viele Bekannte Zukunftsfragen stellen und über ein Eigenheim nachdenken. Zu meinen Erzählungen erhalte ich ausschließlich positives Feedback, viele Freunde möchten ihren Weg ebenfalls so klimafreundlich wie möglich gehen. Dieser Gedanke ist in unserer Generation fest verankert.“

Das Haus von Miriam Egger

Alt trifft neu im Haus der Eggers. Das Eigenheim der Großmutter aus dem Jahr 1985 wurde umfassend saniert und modernisiert. Das Herzstück dieser Verjüngungskur bilden die Photovoltaikanlage und sonnenBatterie. Für die 24-jährige Energiepionierin bedeutet das: Ihr Weg in die Unabhängigkeit ist bereits geebnet. Jetzt gilt es, möglichst viele Gleichgesinnte davon zu überzeugen.

 

Mit diesen Energielösungen von sonnen wurde Miriam Egger unabhängig:

sonnenBatterie: Der Stromspeicher für jeden.

sonnenFlat: Der erste Stromvertrag, der Geld verdienen kann.